Versicherungen

Zulassung

Im Versicherungsbereich agieren wir als Versicherungsmakler (bzw. Honorarvermittler) gem. § 34d Abs. 1 GewO und beraten, je nach Kundenwunsch, sowohl gegen Provision als auch - bei der Vermittlung von Nettotarifen - gegen Honorar. Wir sind daher an keine Einzelgesellschaft gebunden und stehen stets auf der Seite des Kunden für welchen wir immer das individuell beste Angebot am Markt zu finden ersuchen.

Produktportfolio

Im Versicherungsbereich beraten unsere Kunden v.a. in unseren Spezielgebieten. Zu diesen zählt insb. das Thema Altersvorsorge - mit all seinen Facetten - sowie die Absicherung biometrischer Risiken (d.h. bspw. der Verlust der Arbeitskraft durch Berufsunfähigkeit), aber auch Themen rund um die Krankenversicherung etc.

Zu den von uns vermittelten Produkten zählen u.a.:

  • Altersvorsorge (Riesterrente, Rüruprente, Betriebliche Altersvorsorge, Private Rentenversicherung, Lebensversicherung, etc.)

  • Biometrische Risiken (Berufsunfähigkeitsversicherung, Dienstunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, Dread Disease Versicherung, Unfallversicherung, etc.)

  • Krankenversicherungen (Private Krankenversicherung, Krankenzusatzversicherung, Private Pflegeversicherung, etc.)

  • Sachversicherungen (Private und berufliche Haftpflichtversicherung, Hausratversicherung, Gebäudeversicherung, Rechtsschutzversicherung, Reiseversicherung, etc.)

  • Gewerbliche Versicherungen

  • Spezialversicherungen für besondere Risiken

Schwerpunkt: Biometrische Risiken (Berufsunfähigkeit)

Einer unserer Schwerpunkte liegt, wie bereits dargelegt, auf der Absicherung biometrischer Risiken. Diesbezüglich beraten wir umfassend über die verschiedenen Möglichkeiten der Absicherung (Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, Dread Disease Versicherung, Unfallversicherung).

Die Absicherung biometrischer Risiken ist unserer Ansicht nach unabdingbar weswegen sie zu den wichtigsten Absicherungen überhaupt gehört. Fakt ist, dass Ihre Arbeitskraft vermutlich Ihr größtes Vermögen überhaupt darstellt. Zudem scheidet fast jede vierte Arbeitnehmer vorzeitig aus dem Erwerbsleben aus. Die häufigste Ursachen (siehe Abbildung 1) für ein vorzeitiges Ausscheiden stellen inzwischen psychische Leiden (>30% der Ursachen; stand 2020), die leider jeden treffen können, dar. Hinzu kommen onkologische (ca. 16%) und kardiologische Erkrankungen (ca. 7%), Erkrankungen des Bewegungsapparates (ca. 20%) und Unfälle (ca. 9%). Letztlich besteht, für nach 1960 Geborene, keine staatliche Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit.
 

 
 
Ursachen für eine Berufsunfähigkeit
 
 

Abbildung 1

Insb. eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Sie finanziell ab, falls Sie aus gesundheitlichen Gründen Ihren Beruf nicht mehr ausüben können. In diesem Zusammenhang gelten Sie als berufsunfähig, wenn Sie Ihren zuletzt ausgeübten Beruf aus gesundheitlichen Gründen voraussichtlich dauerhaft ganz oder teilweise nicht mehr so ausüben können, wie es in gesunden Zeiten der Fall war. Unter „dauerhaft“ definieren die meisten Bedingungswerke mehr als 6 Monate, unter "teilweise" zu mindestens 50%.

Werden Sie berufsunfähig, zahlt die Versicherung Ihnen eine Rente - und zwar solange, wie Ihre Berufsunfähigkeit andauert.

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung wird bestimmt durch Ihr Alter (je jünger desto günstiger), Ihre Ausbildung (Berufsausbildung, Studium, etc.), Ihren Beruf (je "akademischer" bzw. je weniger körperlich desto günstiger; je weniger Führungs- bzw. Personalverantwortung desto günstiger), Ihren Status (Angestellter, Beamter, etc.), die Höhe der Versicherungssumme (d.h. der monatlichen Rente welche Sie im Ernstfall beziehen wollen), die Versicherungsdauer (für die Sie sich abgesichert wissen wollen), etwaige Zusatzleistungen (z.B. bei Einschluss von Leistungen  bei Arbeitsunfähigkeit und/oder Pflegebedürftigkeit), Aspekte wie Raucher vs. Nichtraucher sowie ggf. gesundheitliche Vorbelastungen oder Hobbys (die zu Ausschlüssen oder Risikozuschlägen führen können). 

 

Im Laufe des Beratungsprozesses bestimmen wir, gemeinsam mit Ihnen, nach Betrachtung des "status quo" und Ableitung von Bedarf & Risiko, die entsprechenden Rahmenparameter, d.h.:

  • Adäquate Versicherungssumme (=mtl. Rente)

  • Adäquates Versicherungs- und Leistungsendalter

  • Adäquate Leistungsmerkmale, wie bspw.:

    • Verzicht auf abstrakte und konkrete Verweisungen sowie Verweisungen auf Zweitberufe

    • Beitrags- und Leistungsdynamik zwecks Inflationsausgleiches

    • Ereignislose und ereignisgebundene Nachversicherungsoptionen

    • Verzicht auf Umorganisationspflichten

    • Verzicht auf Rückkehrpflichten aus dem Ausland

    • Verzicht auf Meldepflichten (bspw. bei gesundheitlichen Verbesserungen oder der Aufnahme beruflicher Tätigkeiten)

    • Verzicht auf mehrfach befristete Anerkennungen

    • Verzicht auf altersbedingten Kräfteverfall

    • Verzicht auf passive Kriegsklauseln

    • Verzicht auf § 163 VVG

    • Leistung auch bei vorsätzlichen Verkehrsdelikten

    • Leistung von Überbrückungsgeldern und/oder Sofortzahlungen (z.B. bei anerkannter Dread Disease Leistung)

    • Angemessene zeitliche Begrenzung der Gesundheitsfragen sowie Verzicht zur Offenlegung prädiktiver Gentests

    • Mitversicherung psychischer und demenzieller Erkrankungen

    • Anerkennung einer festgestellten unbefristeten Erwerbsminderungsrente

    • Anerkennung/Angebot einer Stellungnahme einer Verbraucherschutzorganisation oder eines Ärzteausschusses

    • Bezug zu Krankentagegeld Bedingungen 

    • Fortführung der Anwartschaftsdynamik nach einem Leistungsfall

    • Erweiterung der Bedingungen durch Teilzeitklauseln

    • Erweiterung der Bedingungen durch Infektionsklauseln (z.B. für Ärzte)

    • Option von Staffelregelungen

    • Option auf Stundungen sowie Unterbrechungen des Versicherungsschutzes

    • Option auf Leistung bei Arbeitsunfähigkeit und/oder Pflegebedürftigkeit

    • Option auf (allgemeine und/oder spezielle) Dienst- und Teildienstunfähigkkeitsklauseln für Beamte)

    • Spezielle Regelungen für Schüler/Studenten (z.B. Verzicht auf Nachmeldepflicht bei Risikoerhöhungen)

Bei der Auswahl der passgenauen Absicherung beleuchten wir selbstverständlich auch weitere Faktoren wie bspw. die Solvenz des Versicherers, Leistungs- und Prozessquoten und zuguterletzt natürlich den Preis.

Wir begleiten kompetent durch den Antragsprozess, erläutern etwaige Probleme (bspw. bedingt durch Beruf, gesundheitliche Vorbelastungen oder auch Hobbys) und Risiken (bspw. im Zusammengang mit vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzungen) und schalten, sofern sinnvoll, Risikovoranfragen vor. In diesem Zusammenhang helfen wir auch Ihre Auskunftsrechte gem. § 305 Abs. 1 SGB V (gegenüber Ihrer Krankenkasse) oder § 630g BGB (gegenüber Ihren Ärzten) durchzusetzen.

Selbstverständlich beleuchten wir auch andere, im Zusammenhang mit der Absicherung stehende, Aspekte, wie bspw. die Sinnhaftigkeit bzw. Notwendigkeit des (vorherigen) Abschlusses einer Rechtsschutzversicherung oder die Ergänzung um eine Lösung einer etwaigen, sich durch eine (frühzeitige) Berufsunfähigkeit ergebende, reduzierte Altersrente, entgegen zu wirken.

Letztlich stehen wir auch im Leistungsfall mit Rat und Tat zur Seite.

Schwerpunkt: Altersvorsorge

Eine weiterer unserer Schwerpunkte liegt, wie ebenfalls bereits dargelegt, auf der Altersvorsorge. Hierbei sein angemerkt, dass auch dieses Thema nicht völlig unabhängig vom vorgenannten Thema der Absicherung biometrischer Risiken betrachtet werden kann, da eine etwaige Berufsunfähigkeit jegliche Planung aus "guten Zeiten" invalidieren kann.

Die Altersvorsorge dienst zumeist der Ruhestandsplanung. Daher geht es zunächst meist um die Ermittlung einer etwaig vorhandenen Versorgungslücke. Steht diese fest geht es um die Evaluation möglicher Optionen (entsprechend der sog. 3 Säulen der Altersvorsorge) besagte Lücke zu schließen. Diese Optionen umfassen im Wesentlichen:

  • Säule 1 (Basisvorsorge)

    • Rüruprente (klassisch oder fondsgebunden)

  • Säule 2 (geförderte private Vorsorge)

    • ​Riesterrente (klassisch oder fondsgebunden)

    • Betriebliche Altersvorsorge

  • Säule 3 (ungeförderte private Vorsorge)​

    • Lebensversicherung

    • Private Rentenversicherung (klassisch oder fondsgebunden)

  • Säule 0 (sonstige Vorsorgeoptionen)​

    • Wertpapierinvestments

All diese Optionen haben ihre spezifischen Vor- und Nachteile, bspw. im Bezug auf Kosten, (mögliche) Rendite und (garantierte) Rentenfaktoren, steuerliche Begünstigungen, Sicherheit (inkl. Pfändbarkeit etc.), Flexibilität (Änderbarkeit der Einzahlungshöhen, vorzeitige Entnahmeoptionen des angesparten Vermögens, Beleihbarkeit, Übertragbarkeit des angesparten Vermögens, Kündigungsoptionen, Kapitalwahlrecht, Todesfallleistungen, Rentengarantiezeiten, Vererbbarkeit, etc.) und Zusatzbausteinen (wie bspw. einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung). Insb. sind die eher "klassischen" Optionen ggf. auch mit Finanzanlageoptionen in Form von Wertpapierinvestments zu vergleichen.

Im Rahmen des Beratungsprozesses bestimmen wir, gemeinsam mit Ihnen, nach Betrachtung des "Status quo" und Ableitung von Bedarf & Risiko, die für Sie bestgeeignetste Option sowie entsprechende Produktlösungen.

Schwerpunkt: Krankenversicherung

Eine weiterer unserer Schwerpunkte liegt, wie ebenfalls bereits dargelegt, auf der Krankenversicherung, insb. auf der privaten Krankenversicherung (bevorzugt für Beamte), aber auch Krankenzusatzversicherungen.

Im Laufe des Beratungsprozesses bestimmen wir, gemeinsam mit Ihnen, nach Betrachtung des "status quo" und Ableitung von Bedarf & Risiko, die entsprechenden Rahmenparameter, d.h.:

  • Adäquate Leistungsmerkmale

    • Leistungsmerkmale des ambulanten Bereiches, wie bspw.:

      • Leistungen für Heilmittel​

      • Leistungen für Hilfsmittel

      • Leistungen für Brillen und Kontaktlinsen

      • Leistungen für Logopädie

      • Leistungen für Ergotherepie

      • Leistungen für Psychotherapie

      • Leistungen für Heilpraktiker

      • Leistungen für alternative Behandlungsmethoden

      • Leistungen für Reha

      • Leistungen für Anschlussbehandlungen

      • Leistungen für Palliativversorgung

      • Leistungen für Krankenversorgung

      • Leistungen für Kuren

      • Leistungen für Entziehungsmaßnahmen

      • Leistungen für Kinderwunschbehandlungen sowie Geburtsvorbereitungen und Hausentbindungen

      • Leistungen für Vorsorgeuntersuchungen

      • Leistungen für Schutzimpfungen

      • Leistungen für Krankentransporte

    • Leistungsmerkmale des stationören Bereiches, wie bspw.:

      • Leistungen für privatärztliche Behandlung​

      • Leistungen für Ein-/Zweibettzimmer

      • Leistungen für (stationäre) Psychotherapie

      • Leistungen für (stationäre) Reha

      • Leistungen für (stationäre)Anschlussbehandlungen

      • Leistungen für (stationäre) Palliativversorgung (Hospiz)

      • Leistungen für (stationäre) Kuren

      • Leistungen für (stationäre) Entziehungsmaßnahmen

      • Leistungen für Krankentransporte

    • Leistungsmerkmale des dentalen Bereiches, wie bspw.:

      • Leistungen für Zahnbehandlungen​

      • Leistungen für Prothesen, Brücken und Kronen

      • Leistungen für Inlays

      • Leistungen für Implantate

      • Leistungen für Kieferortophädie

      • Leistungen für professionelle Zahnreinigung

      • Leistungen ohne Vorlage von Heil- und Kostenplänen

      • Leistungsbegrenzungen in Form von Summenbegrenzungen

    • Sonstige Leistungsmerkmale

 

Im Rahmen des Beratungsprozesses erläutern wir selbstverständlich auch die wesentlichen Unterschiede zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung (PKV) und gehen auf die Grundkonzepte der PKV genauer ein: Altersrückstellungen, Beitragsrückerstattungen, Selbstbehalte, Beitragsentlastungstarife, etc.

Auch auf die spezifischen Risiken der PKV gehen wir genaustens ein, insb. Risiken infolge sinkenden Einkommens sowie Risiken infolge von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Berufsunfähigkeit.

Wie bei der Absicherung biometrischer Risiken beleuchten wir selbstverständlich auch bei der Auswahl der passgenauen PKV weitere Faktoren wie bspw. die Solvenz des Versicherers (Eigenkapitalquote, RfB-Quote, RfB-Zuführungsquote, RfB-Entnahmequote, Vorsorgequote, Überschussverwendungsquote, versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote, Schadenquote, Nettoverzinsung, laufende Durchschnittsverzinsung, Abschlusskostenquote, Verwaltungskostenquote, versicherte Personen) und zuguterletzt natürlich den Preis.

Wir begleiten kompetent durch den Antragsprozess, erläutern auch hier, wie bei der Absicherung biometrischer Risiken, etwaige Probleme (vorwiegend bedingt durch gesundheitliche Vorbelastungen) und Risiken (bspw. im Zusammengang mit vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzungen) und schalten, sofern sinnvoll, Risikovoranfragen vor. In diesem Zusammenhang helfen wir auch hier Ihre Auskunftsrechte gem. § 305 Abs. 1 SGB V (gegenüber Ihrer Krankenkasse) oder § 630g BGB (gegenüber Ihren Ärzten) durchzusetzen.

Sie wollen mehr erfahren?
Dann kontaktieren Sie uns.