Suche
  • Andreas Nauerz

Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler und Studenten


Gewiss hat man als Schüler oder Student anderes im Kopf als den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Dennoch gibt es sehr gute Gründe bereits in jungen Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.


Der größte Vorteil dürfte darin liegen, dass junge Menschen i.d.R. noch über einen "guten" Gesundheitsstatus, d.h. keine bis wenige Vorerkrankungen, verfügen, was sonst oftmals eines der Hauptprobleme beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung darstellt.

Zudem zahlen junge Menschen vergleichsweise geringe Beiträge, da diese sich vor allem auch nach dem Alter bei Vertragsabschluss richten. Vorteilhaft ist dies insbesondere auch dann, wenn später ein risikoreicher Beruf, bspw. ein Beruf bei dem man stärker körperlich beansprucht wird (z.B. Schreiner oder Dachdecker), ausgeübt wird. Wer bereits in jungen Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, zahlt (bei Auswahl eines guten Tarifs der auf Nachmeldungen bei Beginn einer Berufsausbildung bzw. -tätigkeit sowie erneute Risikoprüfungen verzichtet) auch dann einen geringeren Beitrag, wenn man sich später für eine Karriere im Handwerk entscheiden sollte.

Zuletzt sichert der frühzeitige Abschluss auch das Risiko der Berufsunfähigkeit selbst frühzeitig ab (bevor es ggf. zu spät ist), denn auch junge Menschen können erkranken oder verunfallen.


Je nach Versicherungsgesellschaft ist eine Versicherbarkeit ab etwa dem 10.Lebensjahr möglich. Die verschiedenen Tarife unterscheiden sich dabei v.a. in der max. möglichen Absicherungssumme (sowie natürlich den Bedingungen).


Bei Schülern gilt meist die Teilnahme am regulären Unterricht als versicherte Tätigkeit, da noch kein Beruf erlernt wurde.

Für Studenten sollte ebenfalls darauf geachtet werden, dass nicht nur Zielberuf, sondern auch die studentische Tätigkeit, versichert ist. Andernfalls würde ein Student, der aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter studieren kann, möglicherweise keine Rente erhalten. Die Versicherungsgesellschaft würde dann nämlich nur prüfen, ob der Versicherte den Beruf ausüben kann, den er als Zielberuf angegeben hat.

Zudem sollte auf Verweisungen wie andere Schultypen oder andere Fachrichtungen verzichtet werden.


Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für junge Leute sind letztlich auch umfassende Nachversicherungsoptionen wichtig. Denn oftmals soll die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit bis zum Beginn der Regelaltersrente laufen, während sich aber der Lebensstandard über die Jahre hinweg massiv verändern kann. Die Absicherungshöhe sollte sich diesen entsprechend anpassen lassen.

Zwecks Inflationsausgleich ist i.d.R. auch der Einschluss einer Beitrags- und ggf. Leistungsdynamik wichtig.


Fragen? Wir beraten Sie gerne.


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen